Beyond Earth: Wünsche an die Entwickler

Der “harte Kern” der deutschsprachigen Fancommunity hat nach den ersten selbsterlebten Partien gemischt auf das Release von Sid Meier’s Civilization: Beyond Earth reagiert. Neben viel Lob gab es auch kritische Stimmen, vor allem der strategisch sehr gewieften Spieler, die sich sehr komplexe Spielmechaniken wünschen, harte Herausforderungen und eine komfortable Reichsverwaltung auch auf großen Karten mit vielen Städten.

Ich habe aus den kritischen Einwänden “15 Wünsche an die Entwickler von Beyond Earth” zusammengestellt. Die Ideen stammen teils von Zuschauern meines YouTube-Kanals, teils von den Usern von Civforum.de, teils von mir selbst. Es sind allesamt Vorschläge, deren Umsetzung technisch verhältnismäßig wenig aufwändig ist und die dieses Spiel meiner Überzeugung nach noch ein bisschen schöner machen könnten. Die Wunschliste präsentiere ich als Video und habe sie zudem in Stichworten auch schriftlich an die Entwickler geschickt.

Am bedeutsamsten sind mehrere Wünsche für das Balancing: Die Erträge der Handelsrouten sollten etwas abgeschwächt werden, so dass der Spieler mehr Motivation hat, für seine nächste Stadtgründung nach wirklich attraktiven Grundstücken mit nahegelegenen Ressourcen Ausschau zu halten. Zudem sollten die Entwickler die Strategie, die Karte mit möglichst vielen Kleinstsiedlungen zu füllen, stärker ausbremsen, beispielsweise dadurch, dass sie die Gesundheits-, Forschungs- und Werte-Mali für zusätzliche Städte erhöhen. Wünschenswert wäre auch, dass die Entwickler das Rushen mit den ersten Spezialeinheiten der Affinitäten erschweren und dass sie den KI-Fraktionen beibringen, Parteien gezielt unter Druck zu setzen, die kurz vor Erfüllen einer Siegbedingung stehen. Weitere Anregungen betreffen die Bedienoberflächen, die KI und die deutsche Übersetzung.

Kommentare sind geschlossen.