Beyond Earth: Erstes Update zum AddOn Rising Tide

Zu Rising Tide, dem AddOn für Civilization: Beyond Earth, hat das Entwicklerstudio Firaxis Games in der vergangenen Nacht den ersten Patch veröffentlicht. Das Update auf die Version 1.1 bringt nicht nur eine Fülle von Fehlerkorrekturen und Balancingoptimierungen. Es führt zudem zwei neue Spielfeatures ein: die Kriegsbeute und den Schwarzmarkt.

Das neue Diplomatiesystem, das das AddOn gebracht hatte, glänzte zwar mit den neuen Möglichkeiten, in der virtuellen Währung von Diplomatiepunkten besondere Fraktionen-Boni zu erwerben und mit anderen Fraktionen Handelsverträge über solche Boni abzuschließen. Zugleich schaffte das AddOn aber leider ein bewährtes Feature ab, das bei Globalstrategiespielen eigentlich zum Standardrepertoire gehört: Es war nicht mehr länger möglich, in Kriegszeiten bei Friedensverhandlungen mit Technologien, Städten, Ressourcen und anderen Zugeständnissen zu dealen.

Das Update rudert jetzt erfreulicherweise zurück und ergänzt das Diplomatiesystem um das Feature “Spoils of War”, die Kriegsbeute. Durch das AddOn war ein “War Score” eingeführt worden, eine Punktewertung für Kriege, die die militärischen Erfolge beider Seiten in einer Zahlenwertung gewichtete und zueinander in Verhältnis setzte. Im Zuge des Updates müssen nun die Konfliktparteien bei Friedensverhandlungen einen Ausgleich zwischen diesen Punkteständen herbeiführen. Das geschieht dadurch, dass die Partei, die die Initiative für das Gespräch ergriffen hatte, einen konkreten Vorschlag macht, welche Seite was anbietet, damit dem War Score genüge getan ist.

Des Weiteren ergänzt das Update die Geheimoperationen um die Möglichkeit, dass die Agenten strategische Rohstoffe erwerben können, im Tausch gegen Diplomatiepunkte. Dabei gilt: Je erfahrener ein Spion ist, desto besser der Kurs.

Dazu kommen viele kleine Änderungen – ein paar Beispiele: Für Handelseinheiten gibt es nicht mehr ein Fahrzeug auf dem Land und eines auf dem Wasser, sondern bloß noch ein einziges Gefährt. Die von der Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuerten Fraktionen versuchen entschlossener als zuvor, durch Städtegründungen ihre Gebiete zu vergrößern. Und der Ultraschallzaun hilft besser als zuvor, Alien-Kreaturen von den Siedlungen fernzuhalten.

Die vollständige Liste aller Änderungen findet sich im Thread zu Rising Tide in meinem Communityforum. Dort können Spieler auch ihre persönlichen Einschätzungen und Spieleindrücke miteinander austauschen.

Kommentare sind geschlossen.