Als Gast bei GameStar.tv: Aus dem Nähkästchen des Strategie-Let’s-Players

Mit welchen kleinen Tricks arbeitet eigentlich ein Let’s Player für Strategiespiele, um seine Videos interessant zu machen? Das wollte Michael Graf aus der Chefredaktion der GameStar wissen, als wir Anfang August ein Interview für GameStar.tv aufzeichneten. Bei einem Besuch in der Redaktion des Spielemagazins in München plauderten wir etwa zwanzig Minuten lang über “Die Leiden des Strategiespiel-Youtubers” – so der Titel des Videos, das GameStar-Plus-Abonnenten anschauen können.

Michael ist selbst passionierter Strategiespiel-Fan und weiß, dass die Spieler bei diesem Genre ihre Abenteuer in der Regel nicht in mitreißenden Bilderwelten vorfabriziert serviert bekommen, sondern die eigene Fantasie benutzen, um sich aus Städtegründungen und Truppenbewegungen, dem Erkunden fremder Welten und überraschenden diplomatischen Begegnungen ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Welchen besonderen Herausforderungen muss sich hier ein YouTuber stellen, um insbesondere in den ereignisärmeren Phasen einer Partie die Zuschauer bei der Stange zu halten?

Im Gespräch habe ich mir in die Karten schauen lassen und einige kleine Geheimnisse verraten. Zum Beispiel wollte Michael neugierig wissen, ob ich mitunter Videos ein zweites Mal aufzeichne. Wir redeten darüber, warum YouTuber so viele Fehler beim Let’s Playen machen (müssen), wie viele Folgen eines Let’s Plays ich üblicherweise am Stück und im Voraus aufnehme und wie man als YouTuber die Zuschauer dazu bewegt, beim nächsten Video einer Reihe wieder dabei sein zu wollen.

Ich selbst habe übrigens bei einer kleinen Führung durch die Redaktion neidisch gestaunt, über welche Studiotechnik die GameStar verfügt. Da kann ich als Ein-Mann-Videomacher nur von träumen. Und ich habe mich sehr gefreut – über das lebhafte Interesse der GameStar-Nutzer an dem Interview und die vielen sehr freundlichen Kommentare!

Kommentare sind geschlossen.